pedalglobal.net
pedalglobal.net
radreisen
in Vorbereitung: 3onTour!
campbells shithead

  
Nepal
27. August 2003

campbells shithead

9195 km, cape tribulation (AUS)

danke an campbell aus den USA, der stephan, bine und mir folgendes, kurzweiliges kartenspiel waehrend gemuetlicher abende in den bergen von langtang-nepal naehergebracht hat. die kombination von spielwitz, glueck und ueberraschungeseffekt bei stets guter unterhaltung hat uns alle ueberzeugt. nicht nur lesen, sondern ausprobieren!

-------- SPIELREGELN ---------

  • fuer 3-6 personen.
  • mit einem kartenspiel (52 karten, ohne joker).

KARTEN AUSTEILEN

  • jeder spieler erhaelt:
    • - 3 karten VERDECKT, nebeneinander auf den tisch
    • - 3 karten OFFEN oben drauf
    • - 3 karten in die hand (bei 5-6 spielern: nur 2 karten in die hand). natuerlich nur fuer den jeweiligen spieler sichtbar.
  • die restlichen karten werden verdeckt in die tischmitte gelegt

VOR BEGINN

  • jeder spieler KANN (muss aber nicht) einzelne oder alle karten, die er in der hand haelt mit den dreien, die offen vor ihm auf dem tisch liegen, tauschen (siehe auch 'TIPPS').

BEGINN

  • jener spieler, der die niedrigste karte in der hand haelt, beginnt. dabei gilt folgende reihenfolge, von der niedrigsten an (nach den simmeringer statuten 2003): 4kreuz, 4karo, 4pique, 4herz, 5kreuz, 5karo,....
  • jene niedrigste karte wird offen in die tischmitte ausgespielt
  • der naechste spieler im uhrzeigersinn folgt, usw.

ZIEL DES SPIELS

als ERSTER alle seine karten (die aus der hand, die 3 offenen und die 3 verdeckt liegenden am tisch) los werden. das spiel wird bis zum letzten platz fertig gespielt.

GRUNDREGELN

  1. auf eine ausgespielte karte muss eine karte mit GLEICHEM oder HOEHEREM wert gespielt werden. dabei gilt die reihelfolge 2 (niedrigste) bis As (hoechste).
  2. hat ein spieler (auf eine ausgespielte karte hin) keine gleichwertige oder hoeher karte, und keine 'magic cards' (siehe unten punkt 7), so muss dieser den KOMPLETTEN stapel der bisher ausgespielten (offenen) karten aus der tischmitte in die hand aufnehmen.
  3. solange der stapel der VERDECKT liegenden karten in der tischmitte existiert, MUSS jeder spieler nach jedem ausspielen soviele karten von diesem stapel nehmen, dass er immer MINDESTENS 3 (bei 5-6 spielern: 2) karten in der hand haelt. hat ein spieler (weil er den offenen stapel in die hand nehmen musste) mehr als 3 (oder 2) karten in der hand, muss keine weitere karten vom verdeckten stapel genommen werden.
  4. es muessen zuerst alle karten aus der hand gespielt werden. wenn der stapel der verdeckt liegenden karten 'geraeumt' ist, und der spieler keine karten mehr in der hand hat, werden die 3 offenen karten vor einem gespielt. sind alle 3 weg, dann die 3 verdeckt liegenden.
    dabei gilt aber immer punkt 1 und 2 zu beachten! kann also mit irgendeiner karten nicht gespielt werden, muss der spieler den stapel der offen liegenden karten in die hand nehmen, und dann erst wieder diese loswerden, bevor er sich weiter von denen vor ihm auf dem tisch 'befreit'.
  5. karten desselben wertes KOENNEN (muessen aber nicht) auf einmal ausgespielt werden. zum beispiel 2 '5er', oder 3 koenige, etc.
  6. liegen 4 karten desselben werte ganz oben (ohne 'unterbrechung' durch andere karten) auf dem offen ausgespielten kartenstapel in der tischmitte, wird der KOMPLETTE stapel AUS DEM SPIEL genommen. jener spieler, der (zumindest) die letzte dieser 4 karten gespielt hat, darf nocheinmal ausspielen. es passiert also das gleich wie beim ausspielen der '10' (siehe punkt 7 'MAGIC CARDS').
    dabei koennen sich die 4 karten desselben wertes durch mehrer spieler in einer runde 'ansammeln', oder aber ein spieler besitzt alles 4 karten und spielt diese auf einmal aus.
  7. MAGIC CARDS
    • jene besonderen karten koennen JEDERZEIT und IMMER gespielt, unabhaengig davon was auf dem tisch ausgespielt wurde.
      • '2er' - 'reset'. kartenwerte fangen (wieder) von unten, bei '2' an.
      • '3er' - 'glass'. wird wie 'unsichtbar' gehandhabt. fuer den naechsten spieler gilt weiterhin der wert der unter dem '3er' liegende karte.
      • '10er' - 'clear'. bei ausgespielter '10', wird (inklusive der '10') der komplette kartenstapel der offen liegenden karten aus der tischmitte und AUS DEM SPIEL genommen. jener spieler darf nun nocheinmal aussspielen. er hat somit einen 'free ride'.
    • folgende 2 magic cards koennen nur dann gespielt werden, wenn die regeln nach punkt 1 eingehalten werden (wenn folgende 2 magic cards gleichen oder hoeheren wert als die ausgespielte karte haben).
      • '7er' - 'reverse'. nach ausgespielter '7' muss der folgende (und NUR der folgende) spieler eine karte mit GLEICHEM oder NIEDRIGEREM wert ausspielen. die regel unter punkt 1 wird hier also in diesem einzigen fall gebrochen. der uebernaechste spieler muss dann wieder die gleichen oder hoeheren wert ausspielen. mehrere gleichzeitig ausgespielte '7er' bewirken kein fortsetzen dieser regel fuer die folgenden spieler.
      • '8er' - 'skip'. bei ausgespielter '8' setzt der folgende spieler aus. bei 2 ausgespielten '8er', die naechsten 2 usw.

TIPPS

  • die niedrigen, 'normalen' karten (4er, 5er, 6er,...) sind aufgrund der spielregeln klarerweise am schwersten anzubringen. wenn immer moeglich, wird man diese karten bevorzugt ausspielen.
  • beim tauschen der karten vor beginn des spieles ist es ratsam, die besten 3 karten unten , offen am tisch liegen zu haben. also am besten magic cards, oder mit 2. prioritaet hohe, normale karten (dame, koenig, as). oder zumindest 2 (oder sogar 3) karten desselben wertes. diese koennen ja dann aufeinmal ausgespielt werden - wie unter punkt 5 beschrieben.
  • einen '10er' bei den 3 offen liegenden karten am tisch liegen zu haben ist praktisch. wird diese als letzte von diesen 3 gespielt, kann man ja noch einmal ausspielen. man hat damit einen 'free ride', wird also schon SICHER eine der drei verdeckt liegenden karten los.
Alle Rechte vorbehalten. Wien - Ă–sterreich.
@ pedalglobal.net 1997-2019
Website hosted von
inetsolutions.de - Tomcat & Java Hosting