pedalglobal.net
pedalglobal.net
radreisen
in Vorbereitung: 3onTour!
inanspruchnahme von motorisierten fluggeraeten

  
Australien
29. März 2004

inanspruchnahme von motorisierten fluggeraeten

diplomarbeit von uli nullnegativ

18610 km, tardu mures (ROM)

die beweggruende und die daraus resultierenden schwierigkeiten der inanspruchnahme von motorisierten fluggeraeten waehrend ausgedehnter radreisen anhand von praxisbeispielen der tourBine02-04- unter besonderer beruecksichtigung der flugmaschinen boing 747 und boing 777

studienfach 'pedalistik und globalistik' an der technische universitaet bukarest

('pedalistikiii cu globalistikiii' - universitarii technanski bucaresti)



maerz 2004



DEUTSCHE ZUSAMMENFASSUNG



-----------------------




INHALTSVERZEICHNIS:



1. DANKSAGUNG

2. EINLEITUNG

3. PROBLEMSTELLUNG

4. EXTERNE UND INTERNE BEWEGGRUENDE EINER IVMFG

4.1. EXTERNE BEWEGGRUENDE EINER IVMFG

4.1.1 GEOGRAFISCHER ZWANG

4.1.2 POLITISCHE ZWAENGE

4.2. INTERNE BEWEGGRUENDE EINER IVMFG

5. ENTSCHEIDENDE HINDERUNGSGRUENDE EINER IVMFG

5.1. POLITISCHE HINDERUNGSGRUENDE EINER IVMFG

5.2 EL - excess luggage

5.2.1 MINCL - minimierung des CL

5.2.2 MAXCL - maximierung des MACL

6. PRAXISBEISPIEBELE DER TOURBINE02-04

6.1. KARTHOUM - MUMBAI

6.2. KATHMANDU - CAIRNS

6.3 MELBOURNE - BUKAREST

7. LOESUNGSANSAETZE

8. FLUGMASCHINEN BOING 747 und BOING 777

9. FUSSNOTEN

10. ABKUERZUNGSVERZEICHNIS







1. DANKSAGUNG

fuer seinen durch nichts zu ersetzenden input gilt der dank vor allem meinem mentor, univ. prof. DDr. mag. onthe roadescu.

meine freundin und reisepartnerin bine wenzel war stets fuer mich da - als mentale unterstuetzerin, gute-laune-macherin, sekraeterin, gespraechs- und ansprechpartnerin, wegbegleiterin, geliebte, suesse und - mein binerle!

kryzzo del toro - bruder, freund, seelenverwandter, ratgeber und einer, der auch nicht ganz 'normal' ist.

herzlichen dank gelten bunda wenzel, die mich uneigennuetzig, prompt und liebevoll mit allem moeglichen die letzten 20 monate unterstuaetzt haben.

marki fuer seine unbezahlbare unterstuetzung im IT-bereich. gerade dann, wenn es am notwendigsten war. und fuer seine ehrlichen aeusserungen seinen gemuetszustand betreffend.

stephan, der fels in der brandung. mit grossem einsatz hat er kontakt gehalten. er war immer offen und ehrlich ueber sein und mein leben. und er haette mich immer unterstuetzt, haette ich seiner hilfe bedarft.

und ueber alle diesen natuerlich - wundl. meine eltern, die mich ob meiner besessenheit nie verflucht oder haengengelassen haben.



allen gilt mein innigster dank!



tardu mures - rumaenien

am 28. maerz 2004



uli nullnegativ







2. EINLEITUNG

'ueber den wolken muss die freiheit wohl grenzenlos sein', lautet eine zeile des wohlbekannten schlagers (1). die frage fuer reiseradler, die hier ausfgeworfen wir: wie gelangt man dorthin? vor allem mit einem schwerbeladenen rad und von alienten destinationen aus?

folgende arbeit versucht, diesbezuegliche schwierigkeiten und probleme fuer radler darzulegen. dabei werden praxibeispiele der tourBine02-04 dargelegt. um schliesslich einschlaegige loesungsansaetze anzureissen.

un dann im idealfall beim verlassen des flughafengebaeudes gutgelaunt 'guat is gangen, nix is gschehn' (2) zu intonieren.



3. PROBLEMSTELLUNG

'eine radreise ist eine reise mit dem rad' (3), manifestiert den grundgedanken einer pedallierenderweise zurueckgelegten wegstrecke zum ehrenhaften zwecke der eigenen seelen- und sinnesberauschung. oder wie es heinz 'der randonneur' schon 1961 in extremerer weise formulierte: 'ich radle, also bin ich.' (4).

eine reise per dualrad schliesst also in ihrem engsten, puristischen sinne eine benuetzung anderer fortbewegungsmittel a priori aus. ausschlaggebend fuer einen diesbezueglichen wandel war wohl die fahrt von harald siebzigjahralt, der am 2.3. 1976 im tuerkischen hochland beobachtet wurde, einem gebrechlichen esel sein fahrrad samt gepaeck aufgeladen zu haben. um einen nicht einmal 1 1\/2 meter tiefen fluss zu durchqueren (5). in radlerkreisen verbreitete sich diese nachricht wie ein lauffeuer. der bann war gebrochen.

nur 5 jahre danach bestieg joseph kraeuer ein flugzeug in kairo-aegypten, um die leidige sahara am himmelsweg zu ueberqueren. 'drauf geschissen', war sein einziger kommentar zu dieser entscheidung (6).

die benuetzung alternativer transportmittel waehrend bike-trips (7) ist heutzutage gang und gebe. doch immer noch - unter radlern ist diese thema nach wie vor umstritten und problembehaftet.



gruende fuer die inanspruchnahme von motorisierten fluggeraeten (IVMFG) sind vielfaeltig. und koennen im rahmen dieser arbeit nicht alle behandelt werden. bei geografischen und politischen zwaengen spricht man von EXTERNEN, bei druck vom eigenen inneren und\/oder vom reisepartner von INTERNEN BEWEGGRUENDEN einer IVMFG.

ist die dezision einer IVMFG mehr oder weniger schwer gefallen, wird zwangsweise ein zweites, weites problemfeld intrahiert. naemlich die IVMFG selbst. ziellandorientierte visale probleme (ZOVP) und schwierigkeiten das EL (excess lugagge) betreffend sind die primaeren restriktionen einer IVMFG.

man muss also distinguieren. probleme gibt es also grundsaetzlich, sich fuer eine IVMFG zu entscheiden. und in secondo diese dann ueberhaupt zu realisieren. beide casas problemas werden folgend naeher untersucht.



------------------------



4. EXTERNE UND INTERNE BEWEGGRUENDE EINER IVMFG



4.1. EXTERNE BEWEGGRUENDE EINER IVMFG



4.1.1 GEOGRAFISCHER ZWANG



eine IVMFG wird getaetigt, weil eine oder mehrere liquide flaechen (LF) der gedachten, intentierten route im wege liegen.

grundsaetzlich wird ein IVMFG getaetigt, wenn



A > B



wobei gilt:

A \= IVMFG-impuls aufgrund LF

B \= R-impuls (radler-impuls)



dabei steigt selbstverstaendlich die wahrscheinlichkeit einer IVMFG mit zunehmender groesse der LF. somit kann weiter differenziert werden: die groesse der LF steht in einem kraeftespiel mit dem drang zu radeln. die kann mathematisch folgend beschrieben werden:



x \= 1\/y2



wobei gilt:

x \= breite der LF, die es zu ueberqueren gilt, in 100 km EH

y \= R-impuls (wert zwischen 0 und 1)



der genaue verlauf der exponentialkurve muss fuer jeden einzelnen globetreter empirisch ermittelt werden.







4.1.2 POLITISCHE ZWAENGE



auch hier gilt allgemein:



A > (B + C)



wobei gilt:

A \= IVMFG-impuls aufgrund politischer zwaenge

B \= R-impuls

C \= ausweichrouten(AR)-impuls



die genaue mathematische aufarbeitung die themata der politischen zwaenge betreffend, siehe originalfassung (8) (nur in rumaenischer sprache).







4.2. INTERNE BEWEGGRUENDE EINER IVMFG



IVMFG-impulse werden vom reisepartner gesetzt aufgrund von

* AFHZL - auslaenderfeindliche haltung im zielland.

* UF - unwohlfuehlen. sowohl im momentanden aufenhaltsland als auch im intentierten ZL.

* SNWW - streben nach einer westlichen welt. eine welt mit komfort, sicherheit, normalitaet und problemloskeit

* HR - heimreise.







5. ENTSCHEIDENDE HINDERUNGSGRUENDE EINER IVMFG



5.1. POLITISCHE HINDERUNGSGRUENDE EINER IVMFG



* IPVZL - instabile politische verhaeltnisse im zielland

* ZOVP:

_____VARV - verspaetetes ausstellen eines reisevermerks. die zustaendige botschaft benoetigt mehr zeit zum ausstellen eines reisevermerks als angenommen.

_____AFNAZRV - am flughafen nicht akzeptierter ZL-reisevermerk. ein rechtmaessig erworbener reisevermerk fuer das ZL wird beim check-in am flughafen nicht akzeptiert.







5.2 EL - excess luggage



im idealfall gilt:



A <\= B



wobei gilt:

A \= checked luggage (CL) - tatsaechliches fluggepaeck

B \= maximum allowed checked lugagge (MACL) - maximal zulaessiges fluggepaeck



folgende gleichung zeigt aber das grunddilemma der meisten fliegenden reiseradler:



A > B



die parameter koenne praezisiert werden:



A \= a + b + c + d + e + f

B \= g + h



wobei gilt:

a \= 2 hintere packtaschen

b \= 2 vordere packtaschen

c \= fahrrad

d \= seesack

e \= packsack

f \= fahrradverpackung

g \= das fuer die in anspruch genommene fluglinie MACL

h \= individuelles, additionales CL durch das check-in personal



um die das uebergepaeck betreffende hinderungsgruende einer IVMFG zu beschraenken muss entweder

--- A minimiert ----

oder

---- B maximiert ----

werden.





5.2.1 MINCL - minimierung des CL



Aa < Ab



wobei gilt:

Aa \= urspruengliches CL

Ab \= adaptiertes CL



moeglichkeiten der adaptierung des CL. fuer jeden posten der gleichung s.o.

a (2 hintere packtaschen): nicht minimierbar

b (2 vordere packtaschen): zu CBL (cabin lugagge) umfunktionieren

c (fahrrad): nicht minimierbar

d (seesack): gewisse inhalt kompostieren bzw. deponieren

e (packsack): nicht minimierbar

f (fahrradverpackung): statt fahrradkarton, schaumstoff und plane verwenden





5.2.2 MAXCL - maximierung des MACL



Aa < Ab



wobei gilt:

Aa \= urspruengliches MACL

Ab \= adaptiertes MACL



moeglichkeiten der adaptierung des MACL:

* waehlen einer fluglinie mit optimierten MACL (zum beispiel quatar airways)

* buchen bei AUA. kontaktion von axel p. (9) um UEC (unlimited excess lugagge) und beste sitzplaetze zu managen.

* etablieren von amikalen konnektionen zu einem\/r mitarbeiterIn einer namhaften fluggesellschaft vor oder waehrend der reise.



---------------------





6. PRAXISBEISPIEBELE DER TOURBINE02-04



weit oefters als es teilen vom radlerteam lieb war, hat pedalglobal waehrend ihrer tourBine02-04 (10) das flugzeug in anspruch genommen. so manch einer mag es strafe, schicksal oder unausweichliche fuegung nennen. pedalglobal hatte bei ihren 3 fluegen mit den unterschiedlichsten internen und externen schwierigkeiten zu kaempfen.

'bine und ich haben vor und nach diesen fluegen genug busse dafuer [fuer die IVMFG] getan. jetzt - zurueck in europa und damit am sicheren ende der vielfliegerei - kann ich den beweis antreten. fliegen und fahrradreisen vertragen sich nicht.'(11)

die fluege waehrend der tourBine02-04 werden nun im einzeln untersucht. ausfuehrlichere behandlungen dazu, siehe ungekuerzte originalfassung (8).





6.1. KARTHOUM - MUMBAI

karthoum (sudan) - mumbai (indien). quatar airways.



beweggruende:

* druck eines\/r teilnehmerIn von pedalglobal (ETVP) wegen AFHZL (auslaenderfeindliche haltung im zielland)

aethiopien gilt als einer der haertest zu beradelten laender der erde.

* UF (unwohlfuehlen) ETVP in sudan und im bevorstehenden aethiopien.



behinderungen:

* ZOVP

flugticket nur mit visum fuer ZL erhaeltlich. aber die ausstellung des indischen reisevermerks dauerte statt angekeundigter 3 - trotz taeglicher intervention und druck seitens von pedalglobal - ganze 8 tage. tatsaechlicher kauf des flugtickets aufgrund von VARV (verspaetetes ausstellen eines reisevermerks) erst 6 stunden vor abflug.





6.2. KATHMANDU - CAIRNS

kathmandu (nepal) - cairns (australien). royal nepal airlines und cathay pacific.



beweggruende:

* UF (unwohlfuehlen)

ETVP hatte negative vibrationen vor den in tibet zu erwartenden strapazen und entbehrungen.

* SNEWW (streben nach einer westlichen welt)

ETVP sehnte sich nach einem industrieland.



behinderungen:

* AFNAZRV (am flughafen nicht akzeptierter ZL-reisevermerk)

das elektronisch ausgestellte australische visum (ETA) wurde vom check-in personal des internationalen flughafens von kathmandu nicht angenommen. 1 1\/2 stunden vor dem planmaessigen abflug sollte sich stattdessen pedalglobal zur australischen botschaft begeben, um sich das visum bestaetigen zu lassen. nach einer 2 stunden dauernden intervention von pedalglobal wurde das ETA schliesslich angenommen.

* EL

A > B

wobei gilt:

A \= 45 kg CL

B \= 20 kg MACL

die differenz von 25 kg war ein problem. mehrkosten nach einer weiteren stunde intervention: 200 USD.

der flug hatte 5 stunden verspaetung.





6.3 MELBOURNE - BUKAREST

melbourne (australien) - bukarest (rumaenien). lauda air und AUA.



beweggruende:

* HR (heimreise)



behinderungen:

* EL

um diesmal der eisernen hand der fluglinien zu entkommen, wendete pedalglobal den trick im kap. 5.2.2 'MAXCL - maximierung des MACL' an. sie buchten einen AUA-flug. kontaktierten zeitgerecht axel p. (9) und hatten somit unbeschraenktes fluggepaeck (UEL). noch nie war fuer pedalglobal das einchecken und das handgepaeck so leicht.

bei der zwischenlandung in wien-schwechat (oesterreich) galt es noch, innerhalb einer stunde aufenthalt ein fluggepaeckstueck in wien aus- und ein weiteres, neues einzuchecken, die eltern von uli NN zu begruessen und zu verabschieden.

doch mit der hilfe von supervisor axel p. (9), der den ganzen vorgang in schwechat von ganz oben kontrollierte, ging alles glatt.







7. LOESUNGSANSAETZE



ausfuehrlicher in der ungekuerzten originalfassung (8).



* keine IVMFG

* tipps unter kap. '5.2.1 MINCL - minimierung des CL'

* tipps unter kap. '5.2.2 MAXCL - maximierung des MACL'







8. FLUGMASCHINEN BOING 747 und BOING 777



* quatar qirways, die ueber eine flotte von boing 747 verfuegt, gibt passagieren der economy classs 40 kg MACL

* die langstreckenmaschinen boing 777 der AUA-gesellschaft nimmt bei den richtigen konnektionen zu mitarbeitern der firma unlimited excess lugagge. jeder sitz verfuegt ausserdem ueber einen netten, kleien aber feinden bildschirm zur zeitvertreibung.

9. FUSSNOTEN



(1) reinhard mey, 'ueber den wolken', 1976.

(2) dem autor unbekannte quelle

(3) radl dillo, 'ich reise mit dem rad', frankfurt am main, 1967.

(4) heinz 'randonneur' dresse war nicht mehr, als er am 12.8. 1965 mit seinem steyr waffenrad G18 einem 18-tonner die vorfahrt nahm.

(5) tran tran (hrgb.), 'reiseradleranekdoten', mainz, 1980.

(6) muendliche ueberlieferung

(7) spaetestens seit dem 1994 erschienen buch 'mein biketrip um die welt' von erich mueller hat diese bezeichnung einer radreise endgueltig einzug in die einschlaegige literatur gehalten.

(8) ungekuerzte originalfassung der diplomarbeit zu finden in bibliotecarii technanski bucaresti oder im internet ([=>http:\/\/www.pedalistikiiicuglobalistikiii.ro\/roadescu\/]).

(9) geaenderter name. voller und richtiger name dem autor bekannt.

(10) radreise 2002-2004. mehr unter binewenzel.pedalglobal.net und www.pedalglobal.net

(11) quelle: einleitung auf www.fliegereischicksalglobal.net







10. ABKUERZUNGSVERZEICHNIS



IVMFG: inanspruchnahme von motorisierten fluggeraeten

ZOVP: ziellandorientierte visale probleme

EL: excess lugagge

LF: liqide flaeche

R: radler

EH: einheiten

AR: ausweichrouten

AFHZL: auslaenderfeindliche haltung im zielland

UF: unwohlfuehlen

SNWW: streben nach einer westlichen welt.

HR: heimreise

IPVZL: instabile politische verhaeltnisse im zielland

VARV: verspaetetes ausstellen eines reisevermerks

AFNAZRV: am flughafen nicht akzeptierter ZL-reisevermerk.

CL: checked luggage. tatsaechliches fluggepaeck

MACL: maximum allowed checked lugagge. maximal zulaessiges fluggepaeck

MINCL: minimierung des checked lugagge

MAXCL: maximierung des maximum allowed checked lugagge

AUA: austrian airlines

UEC: unlimited excess lugagge

ETVP: ein\/e teilnehmerIn von pedalglobal

USD: US-amerikanische dollar

Alle Rechte vorbehalten. Wien - Österreich.
@ pedalglobal.net 1997-2019
Website hosted von
inetsolutions.de - Tomcat & Java Hosting